Merino Schafe Foto Natur in Schwarz-Weiss

Was ist eigentlich Merinowolle? Wo kommt Merinowolle her und was macht die Wolle der Merinoschafe so besonders?

Hier einige Fakten zu unserer Lieblingswolle:

Im 14. Jahrhundert wurde sie noch „Spanische Wolle“ genannt und war für lange Zeit ausschließlich den Spaniern vorbehalten, was sie schon damals zu einer begehrten Handelsware machte.

Erst im 18. Jahrhundert kamen die ersten Merinoschafe nach Deutschland und dann schließlich auch bis nach Australien. Zusammen mit Neuseeland hat Australien bis heute das größte Aufkommen von Merinoschafen und ist somit der wichtigste und größte Hersteller der wunderbaren Merinowolle.

Auch die Schafe, deren Wolle wir für deine Merinos verwenden, leben in Australien.

Doch was macht Merinowolle jetzt so besonders?

Merinowolle hat einfach rundum perfekte Eigenschaften – und das von Natur aus.

Die einzelnen Fasern sind extrem dünn, mit einer Stärke von weniger als 25 Mikron (= Mikrometer, das ist ein tausendstel Millimeter!). Zum Vergleich: das menschliche Haar hat eine Stärke von etwa 40-80 Mikron. Beim Kontakt mit der Haut kräuseln sich die elastischen Fasern der Merinowolle und bauschen sich zudem auf. Genau das macht die Merinowolle so weich und kratzfrei.

Wasserabweisend

Merinowolle ist mit ihrer feinen Mikrostruktur wasserabweisend – an dem feinen Gewebe perlen große Tropfen einfach ab. Dennoch sind unsere Merinos nicht wasserdicht (das sind nur Gummistiefel) und können bei starkem Regen zu nassen Füßen führen. Aber keine Sorge, nimm einfach die Innensohle heraus und lass beides separat trocknen – das geht nämlich sehr schnell!

Klimaregulierend

Im Winter tragen wir nichts lieber als warme Wollsocken (oder eben Merinos) – das ist klar. Doch auch im Sommer sind Merinos unsere perfekten Begleiter, denn obwohl Merinowolle Wasser abweist, kann sie Feuchtigkeit (wie z.B. Schweiß) in großen Mengen aufnehmen. Ohne diese Feuchtigkeit auf der Haut zu spüren, unterstützt sie aber die natürliche Kühlung des Körpers.

Sprich im Sommer kühlend ohne Socken und wärmend im Winter mit Socken – das macht Merinos zu den perfekten Schuhen für das ganze Jahr!

Neutralisierend

Das Mikroklima der Merinowolle sorgt mittels bestimmter Enzyme dafür, dass sich auch nach tagelangem Schwitzen keine schlechten Gerüche bilden. Mit Merinos sagen wir den Stinkefüßen also ein für alle Mal „Lebwohl“ …

Nachhaltig

Auch Merinoschafe müssen geschoren werden, denn sonst ergeht es ihnen wie Chris, dem Merinoschaf aus Australien. Satte 41 Kilogramm Wolle schleppte Chris mit sich herum, nachdem er über Jahre nicht mehr geschoren wurde. Als Chris gefunden wurde, konnte er kaum mehr laufen und freute sich sicherlich über den Gewichtsverlust.

Wolle ist also ein nachwachsender Rohstoff – Merinoschafe geben pro Jahr bis zu zehn Kilo Wolle und können bis zu zwei Mal jährlich geschoren werden. Außerdem ist die Herstellung und Verarbeitung im Vergleich zur Herstellung von Kunstfasern besonders ressourcenschonend und umweltfreundlich.

Leider gibt es in Australien und Neuseeland nach wie vor schlimme Praktiken, mit welchen die Merinoschafe „produktiver“ werden sollen. Das sog. Mulesing soll dem Befall von Fliegenmaden vorbeugen, welcher in der tödlichen Krankheit Myasis endet.

Ohne weiter auf dieses furchtbare Thema einzugehen, achten wir eindringlich darauf, dass die Bauern, die die Merinowolle für unsere Schuhe produzieren, diese Praktiken nicht anwenden und das auch zertifizieren können.
Merinos sind also 100% Mulesing-Free!

Du siehst, Merinowolle bringt jede Menge Vorteile mit sich – überzeuge dich selbst davon!

4 Idee über “Was ist Merinowolle?

  1. Susanne S. sagt:

    Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach Schuhen, leider kann mein Körper mit den heutigen Umweltgiften nicht umgehen. Meine Fußsohlen nehmen die Giftstoffe auf und so gelangen sie in meine Blutbahn und weil meine Bluthirnschranke defekt ist schießen mir die Gifte ins Gehirn. Bitte helfen Sie mir, indem Sie mir mitteilen ob Sie bei der Produktion Ihrer Schuhe gesundheitlich bedenkliche Mittel/Verfahren verwenden. Herzlichen Dank im Voraus, freundlicher Gruß Susanne Stoll Sitze seit Jahren zu Hause, weil ich keine Schuhe finde, die giftfrei sind!

    • merinos sagt:

      Hallo Susanne, das tut uns wirklich leid zu hören. Leider werden auch Merinos mit Farbstoffen gefärbt, weshalb wir dir davon abraten würden. Hast du es evtl. schon einmal mit Einlegesohlen aus Naturfasern versucht? Es gibt tolle aus z.B. Leinen, Zedernholz oder auch Hanf. Vielleicht hilft dir das weiter. Wir wünschen dir alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Groessentabelle